Über uns

Jürgen Götz
Firmeninhaber und Auktionator

Die Auktionsfirma GÖTZ wurde 1975 gegründet und kann auf einen stetig gestiegenen Umsatz in den letzten Jahren zurückblicken. Diese Ergebnisse trugen dazu bei, daß unser Unternehmen eine Spitzenposition unter den Briefmarken-Auktionsfirmen einnimmt. Dafür möchte ich mich bei Ihnen, unseren Kunden, bedanken. Sie schenken uns Ihr Vertrauen, schätzen unsere Leistungsfähigkeit und den anerkannt guten Service.

Die Investitionen in den letzten Jahren, gerade im Bereich des im Jahre 1994 neu erbauten Bürohauses mit ausreichenden Platzverhältnissen, haben entscheidende Impulse für die Entwicklung gebracht und werden die Zukunft des Auktionshauses GÖTZ mitbestimmen.

Das Kapital unserer Firma sind aber die hochmotivierten Mitarbeiter. Sie alle haben einen wesentlichen Beitrag zu diesem positiven Ergebnis geleistet. Ich bin stolz auf meine Mitarbeiter, und es erfüllt mich mit Freude, daß die meisten schon bei GÖTZ ihre Ausbildung durchgemacht haben.

Sie können versichert sein, daß wir uns auf diesen Lorbeeren nicht ausruhen werden, sondern ständig danach streben, es noch besser zu machen.

Rekordpreise bei GÖTZ-Auktionen...

Das Auktionshaus GÖTZ ist immer für Überraschungen gut, schrieb kürzlich eine überregionale Tageszeitung. Recht hat der Schreiber des Artikels. Allein die monatlich erzielten Zuschlagspreise lassen vielfach den Blutdruck des jeweiligen Einlieferers in die Höhe schnellen. Nicht selten wird ein Zehnfaches der gewünschten Preise und mehr erreicht. Natürlich sehr zur Freude der ehemaligen Besitzer. Auch und gerade für große Stücke und Sammlungen verfügt GÖTZ über die "richtige" Kundschaft. 3 Lose unserer vergangenen Auktionen möchten als Beispiel dienen: *alle Zuschlagspreise immer plus Aufgeld.

Im Jahre 1992 brachten wir den "FARINA"-Bestand unter den Hammer. Ein imposantes Brieflos, das mit 150.000,- DM taxiert wurde. Nach heftigsten Bieterkämpfen erzielte das Los die runde Summe von 500.000,- DM plus üblicher Aufgelder.

Im Jahre 1993 versteigerten wir mit der bereits legendären BADEN-Sammlung des Modekönigs Hubert Boschert die teuerste Sammlung, die weltweit jemals versteigert wurde. Mit 350.000,- DM wurde die Sammlung ins Rennen geschickt, bis 600.000,- DM boten 7 Personen mit, und erst bei einer glatten Million wurde an einen Sammler der Zuschlag erteilt. Hubert Boschert war mit Gattin Beate bei der Versteigerung anwesend und konnte den hohen Preise gar nicht fassen...

… mit dem DOPPELBOGEN des Schwarzen Einsers von Bayern hatten wie eine ganz besondere Rarität. Mit 500.000,- DM angesetzt und erst bei 880.000,- DM zugeschlagen, erzielten wir damit im Jahr 1992 weltweit den höchsten Auktionszuschlag und waren damit die Nr. 1 vor Christies New York.
  
 Wenn Sie Ihre "Briefmarken" und "Schätze" einem Auktionshaus anvertrauen wollen, dann finden Sie in dem Auktionshaus Götz den richtigen Partner.